eta plus electronic gmbh
Lauterstraße 29
72622 Nürtingen
Tel:+49 70 22 - 60 02-80
Fax:+49 70 22 - 6 58 54
E-Mail: info(at)eta-uv.de

UV-Spektrum

Lamp power balance for standard mercury  MPL

Im Gegensatz zu den meisten anderen UV-Quellen hat die Mitteldrucklampe (MPL) eine polychromatische Spektralverteilung von 190 nm bis zum Infrarotbereich.

Eine typische Spektralverteilung bei nicht dotierten Lampen ist in Abb. 1 dargestellt.

Die ferne Infrarotstrahlung wird für gewöhnlich durch die Lampenkörpertemperatur bestimmt, die bei ca. 600°C bis maximal 900°C liegt.

Die spektrale Emission ist abhängig von den Eigenschaften des Plasmas, wie beispielsweise Temperatur, Druck und atomare sowie molekulare Beschaffenheit.

Die UV-Strahlungseigenschaften der Standardquecksilberlampen stehen in direktem Zusammenhang mit den Strahlungscharakteristika des atomaren Quecksilbers. Der typische UV-Wirkungsgrad für die verschiedenen Lampentypen ist in der Tabelle dargestellt.

Lamp efficacy

Die in Abb. 2 dargestellten Werte sind Durchschnittswerte, sie variieren je nach Betriebsbedingungen und der Füllung.

Die spektrale Strahlungsleistung nicht dotierter Standardquecksilbermitteldrucklampen wird durch die starke UVC-Strahlung bezeichnet, welche insbesondere zur Desinfektion benötigt wird.

Durch die Zugabe von Dotierstoffen wie Eisen, Gallium oder Indium kann die spektrale Strahlungsleistung wesentlich beeinflusst werden. Je nach Anwendung kann die Strahlung auf einen bestimmten Spektralbereich eingestellt werden. Typische Spektren sind auf den folgenden Seiten dargestellt.

Die UVC Ausbeute, vor Allem der Wellenlängenbereich unterhalb von 230 nm, kann durch die genaue Abstimmung der Quarz- und Plasmaeigenschaften gesteigert werden.